Aktuelles über Leute

letzte Archivierung 11. 11. 1999

Namens-Archiv

Juli / August 2000

Anke Kapels,
zuvor bei HÖR ZU Leiterin des Ressorts Kino, hat beim Stern angeheuert, wo sie im Ressort Unterhaltung und Computer den Schwerpunkt Kino betreut.

Mai / Juni 2000

Morgenpost Kulturverlust
Bei der Hamburger Morgenpost hält der Brain drain an: Daniel Killy (Kultur-Ressortleiter) und seine STellvertreterin Ira Panic verließen das Blatt.

Lutz Böhme,
der Gründer des Hamburger Text Verlages und bisheriger Herausgeber von text intern und Marken Marketing hat die Herausgeberschaft an seinen Mitgesellschafter und Geschäftsführer Joachim Preigschat übertragen. Chefredakteur von text intern wurde Rüdiger Stettinski, bislang Ressortleiter Werbung, Marketing und PR von text intern und verantwortlicher Redakteur von Marken Marketing.

Winfried Scharlau,
zuletzt Direktor des NDR-LAndesfunkhauses Hamburg und Moderator des ARD- Weltspiegel ging in den Ruhestand. Als Weltspiegel-Moderator folgt Andreas Cichowicz, der seit Januar Redakteur und Autor beim NDR- Politmagazin Panorama ist.

Ulrich Damm,
zuvor bei TV Movie Leiter des Ressorts Multimedia und Internet, wurde jetzt Redaktionsleiter von TV Movie Online und löst Christian Hasselbrink ab, der ausscheidet.

Stefan Gessulat,
zuletzt stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift Für Sie löst als Chefredakteur des Playboy Peter Landowski ab, der als Entwicklungs-Chefredakteur zum Axel Spronger Verlag wechselte.

Peter Fahrenholz,
zuvor bei der Frankfurter Rundschau, wechselte zur Zeitschift Die Woche nach Hamburg.

Bernhard Vetter
wurde Chefredakteur bei Klassik Radio in Hamburg und löste Christiane Erhard ab, die künftig als freie Korrespondentin und Moderatorin arbeiten word.

Kurt Draxel,
zuvor bei Gala wird Chef vom Dienst bei Max. Elke Serwe, fürher Textchefin von Max und danach freiberuflich tätig, wurde Kulturredakteurin der Zeitschift.

März 2000


Morgenpost trennt sich von Chefreporter
Auf den Tag genau zehn Jahre nach seinem ersten Arbeitstag in der Hamburger Morgenpost verlässt Chefreporter Günter Beling das Haus. Die offizielle Version: Wegen nicht überbrückbarer Meinungsverschiedenheiten über die Berichterstattung habe man sich einvernehmlich getrennt, Tatsächlich aber haben Chefredakteur Josef Depenbrock (seit 1. März im Amt) und Verlagsleiter Marcus Ippich dem Kollegen Beling "unangemessene Kritik an der Chefredaktion" vorgeworfen und außerdem behauptet, er habe einen Brief des Redaktionsbeirates , der Kritik an Chefreadaktion und Verlegern enthielt, an die "Welt am Sonntag" gegeben. Günter Beling hat zehn Jahre lang kompetent und engagiert über die Poltik im Hamburger Rathaus berichtet. Ende vergangenen Jahres war er in den Redaktionsbeirat gewählt worden. Sein Ausscheiden soll auch die nur noch wenigen kritischen Redakteurinnen und Redakteure in der MOPO zum Schweigen bringen.
Wir trauern um Wolfgang Barthel

Als Stern-Redakteur hat er seit vielen Jahren in unserer Gewerkschaft wertvolle Arbeit geleistet, und auch als Betriebsratsvorsitzender von Gruner + Jahr, stellvertretender Konzernbetriebsratsvorsitzender und Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat ist er stets ein Mann der Basis geblieben. Sein plötzlicher Tod reißt eine kaum zu schließende Lücke.

Jürgen Bischof,
bisher frei (u. a. für Brigitte, Spiegel Special, Globo), trat in die Redaktion des Lufthansa Magazins ein, das von der G+J-Tochter K+S-Verlag herausgegeben wird.

Thomas Brackvogel,
bislang stellvertretender Chefredakteur der ZEIT, ist seit 1. März stellvertretender Geschäftsführer der Wochenzeitung.

Susanne Frank,
bisher Hamburg-Korrespondentin für Reuters, berichtet jetzt für Focus über den Automarkt.

Stephan Heller,
bislang Koordinator beim Hamburger Radio Energy, wurde Programmdirektor des Senders.

Marion Horn,
bis Ende 1999 Chefredakteurin der Hamburger Morgenpost, heuerte beim Springer-Verlag an, wo sie Zeitschriften entwickeln wird.

Thomas Österreicher
arbeitet wieder als freier Autor in Hamburg. Zuvor schrieb er in der Kieler Staatskanzlei Reden für Ministerpräsidentin Heide Simonis.

Annette Waldmann
wurde stellvertredende Chefredakteurin bei TV Today. Zuvor war sie Textchefin der Zeitschrift. Frank Giese, bisher im Ressort Kino, wird neuer Textchef. Als Art Directorin folgt Reinhild Ischinsky auf Andreas Dorn.


Februar 2000

Die Financial Times Deutschland
ist seit Mitte Februar als Joint Venture von Gruner + Jahr und der Financial Times Group (London) auf den Markt. Chrefredakteur ist Andrew Gowers; zu stellvertretenden Chefredaktueren wurden Christoph Keese und Wolfgang Münchau berufen. Die Leitung des Ressorts Unternehmen übernehmen Ulrich Friese und Torsten Riecke, Chrefreporter wird Tasso Enzweiler.

Jens Bergmann,
bislang Redaktuer für das Thema Bilund bei der Hamburger Morgenpost, wird künftig frie arbeiten.

Wendelin Niedlich
nimmt nach acht Jahren Abschied vom Hamburger Abendblatt und wird als freier Autor arbeiten.

Rolf Nobel
unterrichtet ab März neben seiner freien Tätigkeit als Fotograf das Fach Fotografie am Fachbereich Gestaltung an der Fachhochschule Hamburg. Er teilt sich die Professur mit Ute Mahler (Berlin).

Christian Wriedt
nimmt Abschied als Redaktionsleiter von Prinz Hamburg und übernimmt das Ressort Freizeit bei der am 23. März erscheinenden Internetzeitung Goldguide. Er folgt damit dem Goldguide-Chefredakteur Olaf Deininger, der zuvor auch Redaktionsleiter bei Prinz war.

Dr. Harro Albrecht
wechselte vom Wissenschaftsressort des Spiegel ins Wissenschaftsressort der ZEIT, wo er für Medizin zuständig ist.

November 1999

Dagmar Berghoff
verläßt nach 24 Jahren die Tagesschau. Jo Brauner löst sie als Chefredakteur ab.

Andreas Hallaschka,
Sport-Redakteur beim Stren wird Chefredakteur bei fit for fun , wo er Lutz Carstens ablöst, der Chefredakteur von TV Spielfilm wird.

Jens Jessen
geht als Feuilletonchef von der Berliner Zeitung zur Zeit.

Verena Kulenkampff
wurde stellvertretende Programmdirektorin des NDR-Fernsehens.

Harald Kuppek
übernahm als Chefredakteur von Computer Bild zusätzlich die Chefredaktion von Computer Bild Spiele; dort steht ihm Frank Surholt als stellvertretender Chefredakteur zur Seite.

Norbert Lalla
zuvor stellvertretender Chefredakteur von Bravo, übernimmt die Chefredaktion der Jugendzeitschrift Popcorn.

Stefanie Kreiss,
zuvor bei AP, wird Chefin vom Dienst der duetschen Financial Times in Hamburg.

Thomas Schreiber,
zuvor Hörfunk-Korrespondent in London, wurde Leiter des Programmbereichs Kultur beim NDR-Fernsehen.

Marie-Luise Wanzlawski
wurde Ressortleiterin Beauty bei Allegra. Ebenfalls zu Allegra wechselt Diana Helfrich, zuvor bei Brigitte.

Rolf Dorschel
wird Redakteur im Kulturressort der Hamburger Morgenpost, arbeitet daneben aber weiter frei für die Jazz-Redaktion des NDR.

back top

August 1999

deutsche Financial Times rekrutiert
Die Zeitung, die von Gruner + Jahr unter Chefredakteur Andrew Gowers vorbereitet wird, hat bereits eine Kern-Mannschaft angeheuert: Managing editor ist Christoph Keese, der zuvor das Wirtschaftsressort der Berliner Zeitung leitete. Peter Ehrlich wird Teamleiter Politik. Er war zuvor politischer Korrespondent der Berliner Morgenpost in Bonn. Zum Politik-Team gehören ferner Claus Hulverscheidt, zuvor Reporter bei Reuters, Jens Tartler, zuvor Handelsblatt und Gerrit Wiesmann, der zuvor für AP/Dow Jines aus Bonne berichtete. Vom Manager Magazin wurden die RedakteurInnen Jochen Ricker, Helene Laube, Thomas Fricke, Harald Ehrend und Steffen Klusmann angeheuert. Ebenfalls von dort kommt Frank A. Linden, der Berater des Chefredakteurs wird. Leitender Redakteur wird Wolfgang Proissl aus dem Politik-Ressort der ZEIT. Als weitere RedakteurInnen wurden Tasso Enzweiler von der Welt und Lutz Meier, zuvor Leiter des Medienressorts der taz eingekauft. Verlagsleiter Online wird Dr. Dirk Lüth. Aus der Spiegel-Online-Redaktion wechselt ferner Waltraud Kaserer zur Online-Redaktion der deutschen Financial Times. Insgesamt sind inzwischen rund 60 von den geplanten 120 RedakteurInnen unter Vertrag.

Neuer Intendant von Radio Bremen
wird Heinz Glässgen, der bislang stellvertretender Programmdirektor und Leiter Kultur beim NDR war. Er löst Karl-Heinz Klostermeier ab.

Bei Spiegel-Online
rückte die Ressortleiterin Bettina Koch zur geschäftsführenden Redakteurin auf. Sie übt die Funktion gemeinsam mit Rita Kohlmaier aus, die Redaktionsleiterin bei dem inzwischen eingestellten Spiegel Objekt ICE- Press / Der Tag war.

Als neuer Vorstandschef von G + J
wird am 1. November 2000 Bernd Kundrun den jetzigen Chef Gert Schulte-Hillen ablösen, der dann Vorsitzender des Aufsichtsrats wird.

"In gutem Einvernehmen"br> mit Chefredakteur Roger de Weck wird die Feuilletonchefin der ZEIT, Siegrid Löffler Ende September die Zeitschrift verlassen.

Drehscheibe beim Stern:
in der Nachfolge von dem bereits nach einem halben Jahr ausgeschiedenen Chefredakteur Michael Maier wurden der bisherige Hör Zu- Chefredakteur Andreas Petzold und der Leiter von Deutschland aktuell und geschäftsführende Redakteur beim Stern Thomas Osterkorn zu gleichberechtigten Chefredakteuren berufen. Sie werden vom Ex-Chefredakteur Werner Funk als Brater und Herausgeber bis Ende des Jahres 2000 unterstützt.

Juli 1999

Frank Warrings
wechselt in das Ressort Auto beim Stern. Er war zuvor geschäftsführender Redaktuer bei connect.

Hans-Jörg Wiedenhaus
kehrt als stellvertretender Chefredakteur zum Hamburger Abendblatt zurück und gibt die Moderation des Springer-TV-Magazins Newsmaker auf, das die Erwartungen des Verlages bisher nicht erfüllen konnte.

Neuer Zeit-Herausgeber
Der Chef des Ressorts Ausland der Süddeutschen Zeitung, Josef Joffe soll neben Helmut Schmidt und Marion Gräfin Dönhoff Herausgeber der Zeit werden, in der Nachfolge von Theo Sommer, der im kommenden Jahr 70 wird.

Wechsel an der Stern-Spitze
können wir als Überschrift schon als Textbaustein speichern, weil das Feuern von Chefredakteuren und Stellvertretern dort schon fast zur Routine geworden ist. Hier also wieder was Neues aus der Gerüchteküche.

Bei Echo der Frau
wurde Karin Aigner Chefredakteurin. Sie leitete zuvor ein JournalistInnenbüro in Hamburg und löste jetzt Michael Schwan ab, der das Blatt kommissarisch leitete.

Jürgen Duenbostel,
bislang freier Autor und zuvor freier Auslandskorrespondent, übernahm eine dreiviertel Redakteursstelle bei der überblick , einer Hintergrundzeitschrift für internationale Politik und Entwicklung im Besitz der Evangelischen Kirchen.

Zum Präsidenten des Hamburger Presseclubs
wurde der RTL Nord-Geschäftsführer und Programmchef Klaus Ebert gewählt, in der Nachfolge der NDR-Journalistin Birgit Schanzen . Als Stellvertreter wurde Thomas Osterkorn bestätigt. Er ist geschäftsführender Redakteur beim Stern.

Wechsel bei Gala
Die zuvor bei der Hamburger Morgenpost tätige Bettina Henning wechselte als Reporterin zu Gala. Anne Buhrfeind, bisher frei, wurde dort neben Gunther Fischer Textchefin. Das Reporter-Team verstärkt Henry C. Brinker , bislang Geschäftsführer und Programmdirektor bei Klassik-Radio in Hamburg. Gala verlassen werden dagegen Angela Otto und Robert Eberl.

Mark Hübner
wurde stellvertretender Ressortleiter der Extra-Journale beim Hamburger Abendblatt. Er kommt vom Marketing Unternehmen KPMG Deutschland in Berlin. Dort folgt ihm als Lektor und Redakteur im Zentralbereich Kommunikation und Marketing Jochen Eversmeier , der Mitgründer des Medienbüros Hamburg und freier Mitarbeiter bei Spiegel Online war.

Neue Leute und Positionen bei Max
Stellvertredender Chefredakteur wurde Marc Thomas Spahl, zuvor Textchef dieser lifestyle-Illustrierten. Als neuer Textchef kam Josè Redondo-Vega, zuvor Ressortleiter Stars & Stories bei Gala. Neuer Chefreporter wird David Baum, der diese Funktion zuvor ebenfalls bei Gala ausübte.

Angela Oelckers,
zuvor Chefredakteurin bei der Schweizer Frauenzeitschrift Annabelle wurde Chefredaktuerin der im Jahreszeiten-Verlag erscheinenden Zeitschrift Vital. Sie folgt auf Karsten Flohr, der jetzt bei TV Today den bisherigen Chefredakteur Michael Lohmann ablöst.

Juni 1999

Spiegel Spezial: Wrede verschwunden
Andreas Wrede, erst seit wenigen Monaten Chefredakteur bei SPIEGEL SPEZIAL , ist dort schon wieder weg: SPIEGEL-Chef Stefan Aust und die Verlagsleitung an der Hamburger Brandstwiete hatten Knall auf Fall die Notbremse gezogen. Denn sinkende Auflagen und Anzeigenerlöse, explodierende Ausgaben, ein nicht fertig durchdachtes Konzept und eine völlig verunsicherte Redaktion hatten Wredes Auftritt bei dem Monatsmagazin zum vermutlich teuersten Gastspiel der jüngeren Hamburger Mediengeschichte gemacht. Nun wird bei SPIEGEL SPEZIAL erneut umstrukturiert: Ab November übernehmen die SPIEGEL-Redakteure Cordt Schnibben und Lothar Gorris die Leitung des Heftes. Formal soll dieses dann auch wieder seine organisatorische Eigenständigkeit verlieren und zu einem Ressort des SPIEGEL "zurückgebaut" werden.

Bei der Akademie für Publizistik
in Hamburg wurde der bisherige Direktor Dr. Will Teichert zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Eberhard Maseberg an, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Allegras
Fotoredakteurin Monique Dressel wurde als Nachfolgerin von Anneliese Nöbel Leiterin der Fotoredaktion.

Joachim Fritz-Vannahme,
bisher Stellvertretender Chefredakteur und Ressortleiter Politik bei der ZEIT, geht als zweiter Korrespondent der Wochenzeitung nach Brüssel. Seine Ämter nehmen kommissarisch Chefredakteur Roger de Weck und Martin Klingst wahr.

Als Vorstandsvorsitzende der HAM,
der Hamburgischen Anstalt für neue Medien, wurde die Regisseurin und Journalistin Heike Mundzeck wiedergewählt, ebenso wie als stellvertretender Vorsitzender Dr. Roland Rückel, der Syndicus der Handelskammer. Als Direktor folgt der bisherige Stellvertreter und Justitiar Dr. Lothar Jene auf den aus Altersgründen ausscheidenden Dr. Helmut Haeckel.

Rainer Pörter,
bisher Redakteur beim Spiegel, geht als neuer Nachrichten- und Politikchef zur Berliner Zeitung.

Zum Leiter von Bild-Hamburg
steigt der bisherige Vize Ulf Rosin auf und löst Rüdiger Straub ab, der Chef der Merchandising der Zeitungsgruppe Bild wird.

Mangels Quote
wurde der bisherige Redaktionsleiter des vom Haus Axel Springer auf Sat1 neu gestarteten Fernseh-Infomagazins Newsmaker, Günter Stampf, abgelöst durch Hilmar Rolff, dem Chefredakteur der Axel Springer media Produktions- und Vertriebsgesellschaft und einstigem Magazinchef von RTL.

Karin Vladimirov,
zuvor für die Öffentlichkeitsarbeit bei der IHK Potsdam verantwortlich, wurde Pressesprechering der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und löste Manfred Hönig ab, der nach vielen Jahren in dieser Position in den Ruhestand trat.

Mai 1999

Bei Brigitte Young Miss
übernimmt die frühere Ressortleiterin bei Allegra, Anne Coppenrath die Chefredaktion. Sie löst Ulrike Fischer ab, die ihrerseits als neue Chefredakteurin bei Marie Claire die bisherige Chefredakteurin Barbara Kraus ablöst.

Beatrix Kruse
- bisher Leiterin der Entwicklungsredaktion im Bauer-Verlag - geht als Chefredakteurin von Familie & Co zum Springer-Verlag und löst dort Joachim Zoeller ab, der planmäßig in die Entwicklungsredaktion Zeitschriften des Verlages zurückkehrt. Stellvertretende Chefredakteurin von Familie & Co wird Kerstin Baltin , bisher freie Autorin.

Bei Spiegel-TV
ist jetzt Cassian von Salomon alleiniger Redaktionsleiter. Gunther Latsch schied als Chrefredakteur aus, wird aber weiterhin als Autor für das Programm arbeiten.

Vom Spiegel zum Stern
wechselt der Londoner Korrespondent Bernd Dörler , nachdem der Stern-Auslandsreporter Peter-Hannes Lehmann ausgeschieden ist.

April 1999

Vize-Chefin verläßt die BRIGITTE
"Wir waren alle ziemlich geplättet" - mit diesen Worten beschreibt eine Redakteurin der BRIGITTE das kollektive Wir-Gefühl, nachdem die Nachricht raus war: Hildegard Bode, 52, seit Ewigkeit stellvertretende Chefredakteurin des G+J-Frauenfachblattes, verläßt ihren Job. Offiziell zwar erst zum Jahresende (so lange läuft ihr Vertrag), tatsächlich aber war sie schon am 21. April nicht mehr im Büro. Dem Vernehmen nach war dieses kein freiwilliger Abgang - die Rede ist von "gegenseitigem Einvernehmen", die bei Gruner + Jahr übliche Umschreibung für eine finanziell vergoldete Kündigung. Zwischen BRIGITTE-Chefin Anne Volk und ihrer Stellvertreterin Bode soll es in der letzten Zeit häufiger zu Dissonanzen gekommen sein. Die Art des Stern
zeigt sich im Wechsel. Wolfgang Behnken, langjähriger Artdirector, Ressortleiter Titel/Visualisierung und Mitglied der Chefredaktion verläßt das Blatt. Neuer Art Director wird Dirk Linke , der diese Funktion bei der Woche ausübte. Als weiterer Leiter Grafik neben Walter Strenge kommt Lukas Kircher, bisher Art Director bei der Berliner Zeitung . Als Berater der Chefredaktion und des Art Directors wurde Rainer Wortmann, einst Titelbildchef des Spiegel angeheuert.

Vom Wirtschaftsressort der ZEIT
wechseln Oliver Schumacher zur Süddeutschen Zeitung und Thomas Hanke zur neuen deutschen Ausgabe der Financial Times, wo er Leiter des Berliner Büros wird.

Beim manager magazin
wechseln Optik und Personal. Für die Modernisierung der Zeitschrift soll Uwe C. Beyer (Büro Freihafen) sorgen, der zuvor schon das Bild von Spiegel und Spiegel special erneuerte. Neu angeheuert wurden für das Ressort Karriere Claus Georg Schmalholz, bislang BBDO, für Banken, Geldanlage, Vericherungen Dietmar Palan, zuvor bei Focus, für das Ressort Management Oliver Fischer, zuletzt w&v, und Dr. Benedikt Fehr, bislang FAZ und für Unternehmen Thorsten Riecke, bislang Handelsblatt. Andere verlassen das Magazin. So geht Christiane Sommervom Ressort Kariere zu Econy und Jochen Rieker zur deutschen Ausgabe von Financial Times. Susanne Risch wird feste Freie Autorin und Frank A. Linden scheidet aus.

Bei max
(Verlagsgruppe Milchstraße) löst der bisherige stellvertretende Chefredakteur Jan-Eric Peters den Chefredakteur Uwe Killing ab.

Peter Schmidt-Feneberg
wechselt als stellvertretender Chefredakteur von Mountain Bike (Stuttgart) zu Prinz (Hamburg).

Kraus geht, Fischer kommt
Umbau im Hause Marie Claire: Barbara Kraus, seit neun Jahren mit Erfolg Chefredakteurin der G+J-Frauenzeitschrift (Erscheinungsort München) hat zum 1. Juli um Vertragsauflösung gebeten. Mit 45 Jahren möchte sie nun noch einmal etwas anderes machen. Kraus' Nachfolgerin bei Marie Claire wird ein nicht minder erfolgreicher Import aus Hamburg: Ulrike Fischer, 34, Gründungs-Chefredakteurin des Girlie-Blattes Brigitte Young Miss. Unter den (wenigen!) Frauen in Führungspositionen bei G+J gilt Fischer seit geraumer Zeit als Shooting Star. Immerhin hatte sie den bei Neuplazierungen nicht gerade vom Erfolg verfolgten G+J-Vorständlern mit der Young Miss ein Blatt kreiert, mit dem sich dauerhaft echtes Geld verdienen läßt. Fischers Nachfolgerin bei der Brigitte für Kleine wird übrigens laut Kress Anne Coppenrath, 37.

Susanne Achterkamp
wird Art Directorin bei Spiegel special.

Kerstin Hosie,
zuvor bei der Tourismus-Fachzeitschrift fvw international, wird Ressortleiterin Reise bei der Welt am Sonntag. Ihr Vorgänger Peter Wagner wird künftig als freier Autor für das Blatt schreiben.

André Fahning,
bisher Herstellungsleiter bei Studio Hamburg Produktion für Film & Fernseh GmbH und Geschäftsführer der Studio Hamburg Letterbox Filmproduktion, wurde stellvertretender Geschäftsführer der Studio Hamburg Produktion.

Mirko Borsche,
bisher Art Director der Werbeagentur Springer & Jacobi geht nach München zu jetzt, dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung.

Uli Exner
geht von der Hamburger Morgenpost als stellvertretender Chefredakteur zu den Lübecker Nachrichten.

Manfred Rischer,
zuvor Korrespondent der Wirtschaftswoche in London, geht als Korrespondent Unternehmen zur Welt am Sonntag (Hamburg).

Werner Funk,
ex-Chefredakteur des Stern setzt sich noch nicht zur Ruhe, sondern wird Berater der Grunder + Jahr Wirtschaftspresse.

Bei Sport Bild
scheiden Wolfgang Golz und Rolf-Helmut Hauschild als stellvertretende Chefredakteure aus und werden als freie Autoren für das Blatt schreiben. Neuer Art Director des Blattes wird Bernd R. Weigel, zuvor stellvertretender Chefredakteur von Familie & Co. Der bisherige Art Director Bernd Kiefer wird sein Stellvertreter.

Die Akademie für Publizistik
in Hamburg erhält einen neuen Geschäftsführer. Der langjährige Pressereferent des Amerika Hauses, Dr. Friedrich Mielke löst Prof. Dr. Will Teichert in diesem Amt ab. Als stellvertretende Geschäftsführerin löst Sylvie Wollschläger, bisher Seminarleiterin, Thomas Diekmann ab, der künftig u.a. für die Akademie als freier Medientrainer arbeiten wird. Neue Seminarleiter werden Cord Aschenbrenner, freier Autor und Journalist, Dr. Wolf Gehrmann, Redakteur beim Flensburger Tageblatt, und in Vertretung Maren Rode, Redakteurin bei Spiegel-Online.

back top

März 1999

Kirsten Bienk,
die bislang in der vwd-Zentrale in Eschborn für die newsletter Stahl und Umweltmärkte zuständig war, arbeitet jetzt als vwd-Korrespondentin in Hamburg.

Frauke Döhring,
zuvor freie Autorin in Hamburg, wurde Texchefin in der Entwicklungsredaktion für Zeitschriften beim Burda-Verlag (Offenburg).

Zum Vorsitzenden des NDR-Verwaltungsrat
wurde der Leiter des Ressorts Sozial- und Bildungspolitik im Bundesvorstand der DAG, Lutz Freitag, gewählt.

Von der ZEIT in die Holding-Geschäftsführung
der Verlagsgruppe Holtzbrinck (Stuttgart) wurde Axel Gleie berufen, der bisher zusammen mit Dieter von Holzbrinck und Hilde v. Lang die Geschäftsführung der ZEIT bildete. Hilde v. Lang verläßt ebenfalls die ZEIT-Geschäftsführung und wechselt in den neugegründeten Verlagsbeirat der Wochenzeitung.
Andreas Lebert, Gründer des SZ-Magazins soll ein neues Reessort der ZEIT mit dem Arbeitstitel "Leben" leiten, welches das Zeitmagazin ablösen wird. Der bisherige Leiter des Zeitmagazins, Dr. Christof Siemens wird eine "neue Aufgabe" bei der ZEIT übernehmen.

Stellvertretender Chefredakteur des Stern
wurde Oliver Herrgesell, der bislang als geschäftsführender Redakteur bei der Berliner Zeitung arbeitete. Michael Maier, vormals Chefredakteur der Berliner Zeitung arbeitet bereits seit Januar '99 als Stern-Chefredakteur.

Christine Holch,
zuvor bei taz-Hamburg, wurde Redakteurin für Bildung und Wissenschaft beim Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt.

Textchef von Tomorrow
der Verlagsgruppe Miclhstraße wurde Dr. Holger Iburg, zuvor in der Leiter der Premiere-Online-Redaktion, die jetzt allein von Lutz Odewald geleitet wird.

Michael Lohmann
verläßte nach einem Jahr als Chefredakteur von TV today den Verlag Gruner + Jahr.

Bei der Hamburger Morgenpost
wurde der bisherige Chefreporter von tz (München), Eric Markuse, stellvertretender Chefredakteur.

back top

Februar 1999

Rotation beim Spiegel:
Neuer Leiter des Ressorts Deutschland I wird der bisherige Autor und Reporter Jürgen Leinemann und übernimmt im Zusammenhang damit die Leitung des Bonner und künftig Berliner Büros. Die bisherigen Leiter des Bonner Büros, Dr. Olaf Ihlau und Dr. Romain Leick übernehmen gemeinsam die Leitung des Auslandsresorts in der Hamburger Zentrale. In die Leitung des Ressorts Deutschland II (zusammen mit Ulrich Schwarz) tritt Clemens Höges ein, der zuvor Korrespondent in Washington und Reporter im Auslandsressort war. Günter Latsch, (bisher in der Leitung von Deutschland II), übernimmt gemeinsam mit Cassian von Salomon die Chefredaktion von Spiegel TV.

Andreas Fritzenkötter,
zuvor Medienberater des Bundeskanzlers Kohl, wird Leiter des Breichs Kommunikation, PR und Presse beim Bauer Verlag, Hamburg.

Peter-Lindemann,
bisher Korrespondent im Hamburger Focus-Büro, wird bei GELDidee (Bauerverlag, Hamburg) Ressortleiter "Wirtschafts aktuell". Die bisherige Volontärin bei Cash, Meike Horstmann, wurde bei GELDidee Redakteurin im Ressort Finanzthemen.

Von der Alster an die Isar
zog die bisherige Chefredaktuerin von Amica, Ulla Hildebrandt. Sie übernahm dort die Chefredaktion von Cosmopolitan.

Fernseh-Service am Nachmittag
bietet das NDR-Fernsehen im Dritten in der neuen Sendung N3 ab 4 - Das Servicemagazin. Die Sendung moderieren Susanne Holst, Susanne Reimann und Frank Schröder.

Oliver Hundt
übernimmt das Ressort Internet bei Tomorrow. Er war zuvor bei TV Movie.

Armin Huttenlocher
wurde Pressesprecher der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion. Er arbeitete zuvor als Freier Journalist u. a. für den Deutschlandfunk und die Süddeutsche Zeitung.

Wolfgang Michal,
langjähriger Redakteur und Reporter bei GEO, machte sich selbständig und arbeitet als freier Autor.

Andreas Millies,
langjähriger Chefredakteur von Petra und zuletzt Für Sie, verließ den Jahreszeiten Verlag.

Astrid Rehbein
arbeitet künftig als freie Bildredakteurin. Sie war zuvor Fotochefin bei TV Hören und Sehen(Bauer Verlag).

Dino Schröder
wird Redakteur bei Cash. Zuvor war er im Ressort "Aktuelles" bei der Neuen Revue tätig.

Januar 1999

back top

Eric Markuse,
wird am 1. Februar neuer stellvertretender Chefredakteur der Hamburger Morgenpost. Der 37jährige war bis dato Chefreporter bei dem Münchner Boulevardblatt tz. Gemeinsam mit Hansjörn Muder, 54, wird Markuse nun MoPo-Chefredakteurin Marion Horn, 33, zur Seite stehen. Die Auflage der G+J-Zeitung ist im Übrigen im vierten Quartal 1998 im Vergleich zum vorangegangenen um 2000 auf nunmehr 140 045 verkaufte Exemplare gefallen.

Dezember 1998

back top

Uwe Dulias
wird stellvertretender Chefredakteur von Bild . Er war zuvor Redaktionsleiter des Hamburg-Teils der Welt, der künftig von Carsten Erdmann geleitet wird. Der bisherige Leiter der Bild- Nachrichtenredaktion und stellvertretende Chefredakteur Manfred Hart wird am 1. Januar 1999 Geschäftsführender Redakteur der Welt am Sonntag .

Zwei Zugänge
gibt es nach dem großen Abgang bei der Hamburger Morgenpost: Holger Schöttelndreier (zuvor Reporter bei Bild und Ressortleiter Magazin bei TV Hören und Sehen ) wird neuer Chefreporter für den Hamburger Lokalteil. Janina Köllerwirt (vorher ebenfalls bei TV Hören und Sehen ) verstärkt die Lokalredaktion.

Sabine Rossbach-Hesse,
bisher Leiterin der Wortredaktion von NDR 2 geht als Fernsehchefin des NDR-Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern nach Schwerin.

Andreas Lebert
übernimmt beim Zeitmagazin die "operative Leitung einer Projektgruppe". Er war früher Chefredakteur des SZ-Magazins und stellvertretender Chefredakteur beim Stern.

Manfred Scharnberg
Fotojournalist, Textautor und Mitglied der Fotoagentur VISUM wurde Geschäftsführer von FreeLens. Gemeinsam mit dem Fotografen und Textautor Bernd Euler leitet er die Redaktion des FreeLens-Magazins.

Christoph Scheuring, 40,
doppelter Kisch-Preis-Träger, vordem Reporter bei "Tempo", "Stern" und "Spiegel" wechselte im November in gleicher Funktion zur - echt wahr: - "Bild"-Zeitung. Dem ungewöhnlichen Stellungswechsel vorausgegangen war eine freundliche Scheuring-Geschichte über "Bild"-Chefredakteur Udo Röbel, 48. Allerdings ist Scheurings (wie man hört recht gut dotierter) Vertrag vorerst nur auf ein halbes Jahr befristet. Im April bekommt Scheuring dann beim Revolverblatt Nr. 1 einen Kollegen, den er vermutlich noch aus "Stern"-Tagen kennt: Michael Stoessinger, derzeit Reporter beim Blatt vom Baumwall, wird Chefreporter am Axel-Springer-Platz.

Klaus Liedtke,
Chefredakteur für Sonderaufgaben bei G+J, wird im kommenden Jahr als Editor in Chief auch die deutsche Ausgabe von "National Geographic" machen, für die sich G+J kürzlich den Zuschlag ersteigerte. Wie schon in Spanien soll das auflagenstärkste Magazin der Welt 1:1 aus dem Amerikanischen übersetzt werden - von ein paar Seiten am Anfang abgesehen.

Ach, MoPo,
wir dachten schon, bei Dir sei newsmäßig das Sommerloch ausgebrochen, so kurz vor Weihnachten. Ist aber nicht. Hier folglich unsere traditionelle MoPo-Katastrophenmeldung:
Jan Haarmeyer, 41, der vor 17 Jahren als Volontär bei der "Hamburger Morgenpost" anfing und zuletzt deren stellvertretender Chefredakteur war, räumt seinen Schreibtisch - offiziell zum Jahresende, aber in echt natürlich schon früher. Haarmeyer hatte sich mit der jüngst bestallten Chefredakteurin Marion Horn nie recht anfreunden können, außerdem hätte die Redaktion lieber ihn auf ihrem Posten gehabt, G+J aber war anderer Ansicht. Nun reicht's ihm offenbar. Was irgendwie wirklich schade ist. Haarmeyer ist übrigens nicht der einzige MoPo-Flüchtling: Axel Seifert, Layout, verschwindet zur Welt am Sonntag, Judith Fell, Redakteurin im ehemaligen Medien- und nunmehrigen Fernseh-Ressort, wird Firmensprecherin bei Me, Myself & Eye (MME) und Sportredakteur Kay Fetter bleibt Sportredakteur, künftig allerdings bei der Bild Hamburg. Und Marion Horn macht dann das Licht aus...

Barbara Hamm, 33,...
... zuvor Redaktionsleiterin von TV Today Network (G+J), wechselt im Januar 1999 in die Milchstraße - als Leiterin der Online-Redaktion. Ihren Job bei TV Today übernimmt dann Nadja Stavenhagen, 29.

November 1998

Sternstunde
Aus Altersgründen, so teilte der Verlag Gruner + Jahr mit, wird der Stern-Chefredakteur Werner Funk (61) zum Jahresende seinen Posten abgeben. Nachfolger wird Michael Maier , zur Zeit Chefredakteur der Berliner Zeitung . Den wiederum soll der Chefredakteur des Kölner Stadtanzeigers , Martin E. Süskind ablösen, der dort allerdings noch bis Ende 99 unter Vertrag steht.

"In bestem Einvernehmen"
wird laut Mitteilung des Springer-Verlages der bisherige stellvertretende Chefredakteur der Entwicklungsredaktion, Alfred Hermsdörfer den Verlag verlassen.

Kathrin Seidel, 35,...
... ehedem bei Elle, wird neue Modechefin bei Bauers Maxi. Ebenfalls zu dem Bauer-Titel wechselt Heide Reker, 31, vordem Brigitte Young Miss. Sie wird dort Schönheitskönigin, zu deutsch: Ressortchefin Beauty.

back top

Spinne

Tapetenwechsel
für den bisherigen Leiter des Ressorts Wohnen bei der G+J Zeitschrift Neues Wohnen: Er wird geschäftsführender Redakteur des Titels. Sein Vorgänger Sven Rohde geht zur Hamburger PR-Agentur AMG und arbeitet darüberhinaus als freier Autor.

... auch bei der Konkurrenz
ZuHauseWohnen (Jahreszeiten Verlag) wird der Leiter des Ressorts Wohnen, Thomas A. Freund geschäftsführender Redakteur. Seine bisherige Stellvertreterin, Dagmar Steffen leitet jetzt das Ressort Wohnen.

Branchenmeldungen aus Hamburg
für Horizont, die Frankfurter Zeitung für Marketing, Werbung und Medien (dt. Fachverlag) liefert als Hamburger Korrespondentin künftig Elke Jacob . Bei der Konkurrenz Kontakter wird Rainer Grimm künftig als Redakteur aus Hamburg berichten, wenn der Dienst Anfang nächsten Jahres seinen Sitz nach München verlegt und stärker an die Infrastruktur von w&v (Süddeutscher Verlag) angebunden wird.

back top

Die Seite gewechselt
hat der ehemalige ZEIT-Redakteur Udo Perina. Er wurde Pressesprecher der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft der Gewerkschaften BGAG.

Digitales Publizieren
war schon bei der Bertelsmann-Tochter T1 New Media (Hamburg) der Aufgabenbereich der Redaktionsleiterin Anna Wander . Sie wechselte jetzt zur Spiegel-Gruppe und wird dort für Internet-Entwicklungen sowie Konzeption, Umsetzung und Ausbau von Content-Kooperationen für digitale Publikationen zuständig sein.

back top

Oktober 1998

Jesco von Heintze
wurde Objektleiter des von der Verlagsgruppe Milchstraße neu gestarteten Multimediamagazins Tomorrow . In der gleichen Funktion war er vorher bei TV Spielfilm und Bellevue tätig. Ursprünglich kommt Heintze vom Springer-Verlag.

Anke Kapels,
die im Februar nach dem Chefredakteurswechsel Amica verlassen hatte und zwischenzeitlich als freie Autorin tätig war, ist seit Mitte Oktober Redakteurin im Ressort Aktuelles des Fernsehmagazins HörZu.

Köpfe rollen in der Hamburger Rundschau
Mit verbesserter Optik und acht zusätzlichen Seiten versucht die von Finanznot geplagte Hamburger Rundschau einen Relaunch - allerdings auf Kosten der Redaktion. So wurden die Stellen des Kulturchefs Christoph Schomberg und der Theaterredakteurin Maike Christen ersatzlos gestrichen. Auch auf einen Chefredakteur scheint das Blatt verzichten zu können. Ralf Poerschke trat jedenfalls aus dieser Funktion zurück. Geschäftsführer und Mehrheitseigner Uwe Driest diktiert ohnehin, was im Blatt zu stehen hat.

Manfred Scharnberg ...
... wird ab Dezember Geschäftsführer im Hamburger Büro der Fotografenorganisation FreeLens. Der 47jährige Fotograf zählte bereits zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes. Bislang verantwortete er dort das FreeLens-Magazin. Das soll auch so bleiben, allerdings wird ihm bei dieser Aufgabe künftig der Fotograf und Texter Bernd Euler zur Seite stehen. Die Hamburger dju wünscht dem Kollegen Scharnberg viel Glück und freut sich auf gute Zusammenarbeit.

Nicht ausgelastet...
... fühlte sich offenbar Jobst Plog (57) in seinem Job als NDR-Intendant. Am 7. Oktober ließ er sich von der Mitgliederversammlung des Kulturkanals Arte, der Vertreter von ARD, ZDF und La Sept (Frankreich) angehören, zum neuen Präsidenten des Senders wählen. Er löst in dieser Funktion am 1. Januar 1999 den Franzosen Jérome Clement ab, der bei Arte aber weiterhin Plogs Vize bleiben wird. Der Wahl des Hamburgers war ein monatelanges Gezerre zwischen ARD und ZDF um die Besetzung des Postens vorausgegangen.

back top

Rechtshilfe
Der bislang stellvertretende Jusititiar des NDR, Reinhart Binder wird ab Januar 1999 Justitiar des ORB

nimm zwei
Der Chefredakteur der Fernsehwoche , Uwe Bockelmann, wird auch die Chefredaktion der Bauer-Zeitschrift Hören und Sehen übernehmen, nachdem deren Chefin, Marion Horn als Chefredakteurin zur Hamburger Morgenpost gewechselt ist.

Brigitte baut um
Eine neue Struktur für die Textressorts hat Brigitte-Chefredakteurin Anne Volk der Zeitschrift verordnet. Angelika Blume wird jetzt Leiterin des Ressorts Medizin, Beruf, Politik. Dieter Kilian leitet künftig Reportagen und Gesellschaft. Kester Schlenz kümmert sich um Kultur und Unterhaltung, Claudia Hinkofer um Reise, Umwelt und Info. Erdmute Henning übernimmt Dossier und Psychology.

back top

Keine Zeit für Small-Talk
hat STERN-Chefredkateur Dr. Werner Funk, 61. Erst wurde er als Nachfolger für Erich Böhme bei "Talk im Turm" (SAT1) gehandelt, dann wurde gemeldet, der STERN-Chef werde ab dem 26. Oktober als Talker bei Vox zu sehen sein. An jenem Datum startet G+J dort die Sendung "stern tv-countdown", die während der ersten 100 Tage nach der Wahl den Zeitenwechsel in Bonn begleiten wird. Nun aber doch nicht: Die Sendung startet zwar wie geplant - jedoch ohne Funk. Grund, laut STERN-Sprecher Kurt Otto: Die Redaktion des geprinteten STERN - inklusive ihres Chefs - sei mit dem Regierungswechsel zu überlastet. Der "coutdown" bei VOX wird jetzt als Reportagemagazin ausgestrahlt.

ausgestiegen
aus der Redaktionsleitung des vom Spiegel betriebenen ICE Press / Der Tag ist Christian Krug . Er wechselt zum Stern, wo er zusammen mit Thomas Osterkorn das Ressort "Deutschland Aktuell" leiten wird. Bei ICE Press rückt nun die bisherige Stellvertreterin Rita Kohlmaier als Redaktionsleiterin nach.

brain drain bei MTV

back top

Den Hamburger Fernsehsender haben verlassen: Pressesprecherin Ute Hildebrandt , Forschungschef Robert Händler und Geschäftsleiter Dr. Wolfgang Horrion . Neuer Geschäftsleiter wird Dr. Dirk Stötzel , der die Forschung und Entwicklung beim inzwischen eingestellten Kinderfernsehkanal Nickelodeon geleitet hatte.

NDR-Rundfunkrat erneuert
Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Kutz vom Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Dagmar Gräfin Kerssenbrock (Landesnaturschutzverband Schleswig-Holstein) wurde stellvertretende Vorsitzende. Zum 2. Stellvertreter wurde Gernot Preuß (Unternehmerverbände Nierdersachsen) gewählt und 3. Stellvertreter wurde Helmuth Frahm (SPD-Landesorganisation Hamburg).

Abschied vom roten Fels
nimmt der bisherige Pressesprecher der in Hamburg ansässigen Biologischen Anstalt Helgoland, Hanns-J. Neubert. Er macht sich als freier Wissenschaftsjournalist und - redakteur selbständig und übernimmt dabie die Chefredaktion der neuen Kundenzeitschrift New Elements von DSM-BASF Structural Resins.

back top

aus Magic FM wird Mix 95.0
beschloß der Medienunternehmer Frank Otto und dabei scheidet der bisherige Programmchef des Hamburger Senders, Jens Krause, aus. Seine Funktion übernimmt in Personalunion der Geschäftsführer Frank Vahldiek. Von Radio Hamburg wechselte Imke Svensson zu Mix 95.0 wo sie für Nachrichten und Moderation zuständig ist.

back top

Abschied von Radio Hamburg
nehmen neben Imke Svensson auch der Nachrichtenredakteur Sven Hasenclever , der Abendmoderator Mark Kuschel und Moderatorin Sibylle Kurz sowie Kathrin Lehmann , die von Birgit Hahn (zuvor Radio ffn ) abgelöst wird.

und von der MoPo
verabschiedet sich, kaum daß die neue Chefin an Bord ist, der bisherige stellvertretende Chefredakteur Thomas Schmidt und geht als Chefkorrespondent und Verantwortlicher für das Meinungsressort zur Welt.

tschüß greenpeace
sagt der bisherige Leiter der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit von Greenpeace Deutschland , Norbert Schnorbach, und wird mit Beginn des nächsten Jahres freier Autor.

verstärkt
wird die Pressestelle der Gewerkschaft Nahrung Genuß Gaststätten ngg durch Dr. Karin Vladimirov , weil sich der langjährige Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Manfred Hönig, langsam auf den Ruhestand vorbereitet.

aol-Ingo goes Silicon
Seit dem 1. Oktober hat Ingo Reese, bisher Pressesprecher von AOL Deutschland , dem regnerischen Hamburg den Rücken gekehrt und ist auf dem Weg in die Sonne Kaliforniens. Er sagt AOL Good-bye und startet im November als Director International Development bei NuvoMedia im sonnigen Palo Alto, mitten im Silicon Valley.

September 1998

back top

Vier Jahre sind genug,...
... sagt sich Jochen Bölsche - und wechselt zum 1. Januar 1999 von der Chefredaktion des Monatsmagazins Spiegel Special zurück ins "Spiegel"-Ressort Deutschland II, für das er künftig als Autor schreiben wird. Nachfolger auf dem "Special"-Platz wird Andreas Wrede, der in der Milchstraße "Max" kreierte und zu einem der erfolgreichsten Werbeträger auf dem deutschen Printmarkt machte. Im Haus an der Brandstwiete gilt Wredes Berufung denn auch als "deutliches Signal an die Anzeigenkunden", die die "Special"-Reihe in der Vergangenheit recht stiefmütterlich behandelt hatten.

Christ nach Sachsen
Peter Christ, 50, momentan noch Chefreporter bei Bissingers "Die Woche", davor Chefredakteur der "Badischen Zeitung", davor Chefredakteur beim "Manager Magazin", davor Ressortleiter bei der "Zeit", wird seiner Sammlung von Leitungsfunktionen eine weitere hinzufügen: Er geht als Chefredakteur der "Sächsischen Zeitung" nach Dresden, bleibt also an der Elbe. Bei der "Sächsischen" beerbt Christ Wolfgang Schütze, 45, der das Blatt verlassen wird. Die "Sächsische Zeitung" gehört mehrheitlich zum Tageszeitungsstall von G+J.

August 1998

back top

Nach Bremen zur Kirche
ging Sabine Hatscher, bisher freie Mitarbeiterin bei NDR 4 und Mitglied im Vorstand der dju Hamburg. Die Kollegin wurde in Bremen Chefredakteurin der "Bremer Kirchenzeitung" und Leiterin der Pressestelle der Evangelischen Kirche.

WamS mit neuer Spitze
Ab Oktober wird der Kohl-Biograph Kai Diekmann neuer Chefredakteur der Welt am Sonntag . Diekmann hatte 1992 als stellvertretender Chefredakteur das Politik-Ressort bei Bild übernommen, verließ aber nach Auseinandersetzungen mit dem inzwischen geschaßten Springer- Vorstandschef Richter das Blatt und arbeitete zwischenzeitlich als freier Autor für den Springer-Verlag.

als Neuigkeit von der Mopo
haben wir in diesem Monat keine Personal-Rotation zu berichten, aber einen wichtigen Nachtrag zum vergangenen Monat: Als neue Chefredakteurin hat der Verlag Marion Horn berufen, die zuvor Chefredakteurin bei TV Hören und Sehen bei Bauer war.

talk statt Musik
Der bisherige Musikchef von NDR 4 , Wolfgang Hahn, wechselt zum N3-Fernsehen, wo er als verantwortlicher Redakteur die Talkshow "Herman & Tietjen" betreut.

vom Spiegel zur WamS
wechselt Peter Heinlein . Er war zuletzt im Wirtschaftsressort des Spiegels.

ab nach New York
Vom Ressort Unterhaltung des Stern verabschiedet sich Christine Kruttschnitt. Sie übernimmt die Leitung des New Yorker Korrespondentenbüros des Magazins und löst Teja Fiedler ab, die in die Hamburger Zentralredaktion zurückkehrt.

zur Studio-Hamburg-Gruppe
will im Juni 1999 der Moderator der "NDR-Talkshow" sowie Leiter und Mitgesellschafter der Akzente Film- und Fernsehproduktion GmbH , b<> Hubertus Meyer-Burckhardt gehen. Er wird dort Geschäftsführer.

Abschied von Bauer
nimmt Dr. Kurt Weichler, der seit Herbst '96 Verlagsleiter von TV Hören und Sehen war. Er will wieder als Journalist arbeiten und ein freies Entwicklungsbüro aufbauen. Stefan Paetz, der Verlagsleiter der Fernsehwoche wird zusätzlich die Verlagsleitung von TV Hören und Sehen übernehmen.

Das Hans-Bredow-Institut
für Medienforschung der Universität Hamburg bekommt ein neues Direktorium. Vorsitzender wird Wolfgang Hoffmann-Riem, Professor für Öffentliches Recht an der Hamburger Uni und ex-Justizsenator. Die beiden weiteren Mitglieder im Direktorium werden Prof. Dr. Otfried Jarren, vom Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Uni Zürich, und Dr. Uwe Hasebrink, der Geschäftsführer des Instituts.

back top

Juli 1998

back top

... und weiter geht es bei
der Hamburger Morgenpost wie üblich: die bisherigen Leiter des Ressorts "Leben heute" verlassen das Blatt. Marc Thomas Spahl wird Textchef bei Max und Siegfried Sammet geht zum Burda-Verlag . Die bisherige Leiterin der Beilage "Extra-Blatt", Uschi Kempf , geht zu Esen & Trinken und Produktionschef Volker Stahlschmidt wechselt zu einer Berliner Werbeagentur.

auch beim Springer Verlag
gab es einen Abgang. Jürgen Richter, bis Ende 1977 Vorstandsvorsitzender des Axel-Springer-Verlags übernimmt die Leitung des Bereichs Fachinformation bei Bertelsmann .

Zuwachs
bekommt die Hamburger Fotografengruppe signum . Marcus Höhn und Knut Schulz (Hamburg) und Marcus Vogel (Dortmund) schließen sich der Gruppe an. Die Vermarktung des kompletten Archivmaterials übernimmt die Kölner Agentur laif .

back top

Juni 1998

wie gehabt
gibt es bei der Hamburger Morgenpost "unterschiedliche Auffassungen über Konzept und Positionierung". Thomas Leichsenring, seit Anfang 1997 stellvertretender Chefredakteur, verläßt deshalb das Blatt.

Herold Bojunga,
bisher Leiter des Berliner dpa-Büros, löst in der Hamburger Zentrale den Inlandschef und stellvertretenden Chefredakteur Dieter Ebeling ab, der Anfang 1999 die Leitung des Londoner Büros der dpa übernimmt.

wiedergewählt
als Vorstandsvorsitzende der Hamburgischen Anstalt für neue Medien (HAM) wurde die Autorin und Filmregisseurin Heike Mundzeck. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Dr. Roland Rückel , der Syndikus und Leiter der Stabsabteilung Öffentlichkeitsarbeit der Handelskammer Hamburg.

back top

Mai 1998

ausgebadet
Nach seinem Ausstieg aus dem Personalkarussell der Badischen Zeitung wechselt Rainer Hupe zur Wochenzeitung Die Woche und wird dort Leiter des Wirtschaftsressorts. Hupe war in Freiburg zuletzt Sprecher einer dreiköpfigen Interims-Chefredaktion. Die bisherige Wirtschaftsressort- Leiterin der Woche , Christiane Oppermann wird künftig als Reporterin für das Blatt arbeiten.

ausgespiegelt
Die Leitung des Medienressorts der Welt am Sonntag wird Peter Heinlein übernehmen, der bisher als Redakteur beim Spiegel für Printmedien zuständig war. Seine Stelle beim Spiegel wird künftig eingespart. Spiegel-Redakteur Hans- Jürgen Jakobs wird zusätzlich den Printbereich abdecken.

Filmwechsel
Neuer Leiter der Online-Redaktion des Bauer-Verlages wird Uwe Heynitz. Sein Vorgänger, Peter Jepsen, wechselt in die Redaktion von TV Movie .

aus Berlin an die Elbe
zieht Hilmar Schmundt, bislang Redakteur beim Berliner Stadtmagazin Zitty. Er wird ab Juni Redakteur beim Computermagazin konr@d des Stern .

von der Elbe an die Spree
zieht Meike Wöhlert, bisher bei der Hamburger Morgenpost. Sie wird beim Stadtmagazin Zitty Redakteurin des Ressorts Berlin-Mix und Kinder.

ein Leitungswechsel
wird beim Offenen Kanal der Hamburgischen Anstalt für neue Medien (HAM) notwendig, weil Karsten-Uwe Piper zu Radio Bremen geht. Die Führung des Offenen Kanals wird jetzt der Diplom-Pädagoge Leonhard Hansen übernehmen.

Axel Doepner
wurde neuer Produktionsleiter der blm Filmproduktion Hamburg , die auch vier neue Regisseure ins team aufnahm, nämlich Werner Jansen, Tom Kleineberg, Edzard Onneken und Thomas Popinger.

back top

MoPo-Führungscrew geht von Bord

Hamburg, 13. 3. 98

Die Meldung erreichte die Redaktion der "Hamburger Morgenpost" stilsicher am Freitag, dem 13.: Dr. Matthias Döpfner , seit zwei Jahren amtierender Chefredakteur, wird das Blatt offiziell zum 30. April verlassen, um in gleicher Funktion zu Springers "Welt" zu wechseln. Am selben Tag wird ebenso Döpfners Stellvertreter Thomas Schmid, der mit ihm nach Hamburg gekommen war, den Hut nehmen. Er werde, ließ Schmid verlauten, künftig "wieder mehr Bücher schreiben". Auch Thomas Leichsenring, der von der BILD als Vize-Chef zur MoPo gekommen war, trat, so die "Morgenpost"-Verlagsleitung, am Abend des 12. März "einen langen, ungeplanten Urlaub an" - die bei G+J übliche Umschreibung für eine Reise ohne Wiederkehr. Auch der stellvertretende Ressortleiter Wirtschaft/Politik Peter Poppe verläßt die MoPo und geht zur Wirtschaftswoche nach Düsseldorf. Sein Kollege im Wirtschaftsressort, Rüdiger Ditz wechselt zu ICE-Press (Spiegel Verlag).

Das Blatt, dessen Auflage dank eines zugkräftigen Gewinnspiels jüngst von kritischen 142.000 auf weniger kritische 160.000 Exemplare am Tag geklettert war, schlingert damit personell und konzeptionell weiter in schwerer See. Zumal bei der Konzernmutter Gruner + Jahr zu Zeit weit und breit niemand zu sehen ist, der die nun vakanten Chefsessel einnehmen könnte. Zu rechnen ist also mit einer Notlösung. Interimsweise wird der MoPo-Dampfer ab sofort von Döpfners zwei verbleibenden Stellvertretern Jan Haarmeyer und Hansjörn Muder gesteuert.

Mit der Veröffentlichung der vorgesehenen Abgänge reagierte die MoPo- Geschäftsführung offenkundig auf bereits länger umlaufende Gerüchte.

back top

Hamburg, im April, März

Kühne Presse
Die bisherige Abteilungsleiterin Marketing bei der Carl Kühne KG in Hamburg, Roswita Behland , wurde Leiterin der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wechsel im lit Im Literaturhaus Hamburg übernahm Constanze Buss die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Anette Droschl

für den kress report
berichtet aus Hamburg künftig als fester freier Autor Stefan Niggemeier , der zuvor Medienredakteur bei w&v (München) war.


Hamburg, im Februar/März 1998

Zeit-Wirtschaft
Neuer Wirtschaftsressortleiter bei der ZEIT wird Wolfgang Gehrmann (bisher Leiter des Dossier). Sein Vorgänger, Wilfried Herz wird zunächst Wirtschaftskorrespondent in Hamburg und danach im Berliner Büro der ZEIT.

Focus Senat
Nach drei Jahren bei Focus wurde Jürgen Marks Leiter der norddeutschen Redaktion des Magazins. Sein Vorgänger, Ludwig Rademacher folgte Franz Klein als Leiter der Pressestelle und Sprecher des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. Stellvertretender Leiter wurde Rainer Scheppelmann

Zeit-Zoff
Nach internen Auseinandersetzungen wurde der langjährige ZEIT-Autor Helmut Schödel von der neuen Feuilletonchefin Sigrid Löffler gekündigt.

Harald Braun
wurde stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift Allegra , als Nachfolger von Sibylla Jahr . Er leitete bislang das Ressort "Characters, Love and Sex, Trends and Specials".

Birgit Bossbach
kehrt nach halbjährigem Projektvertrag im NDR-Landesstudio Schwerin als freie Cutterin nach Hamburg zurück.

back top

Hamburg, im Dezember 97

Neuer MoPo- Chef
Die Hamburger Morgenpost wird zum Jahresbeginn '98 mit einer neuen Spitze beglückt. Dr. Bernd Buchholz (36), zuletzt Assistent des Vorstandsvorsitzenden bei Gruner + Jahr, wird als Geschäftsführer Dr. Bodo Almert (45) ablösen, der laut Mitteilung des Verlages "auf eigenen Wunsch" ausscheidet, "um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen".

Neue Stellvertreter
Zu weiteren stellvertretenden Chefredakteuren der Bild-Zeitung wurden Alfred Draxler, Günter Quandt und Jörg Quoos berufen. Rüdiger Straub , bisher schon stellv. Chefredakteur bei Bild übernimmt zusätzlich die Redaktionsleitung von Bild-Hamburg, deren bisheriger Redaktionsleiter, Menso Heyel, stellvertretender Chefredakteur beim Hamburger Abendblatt wird.

ausgeyoyot
Der bisherige Chefredakteur der Frauenzeitschrift Yoyo , Andreas Danch, verläßt den Bauerverlag.

Zeitgeist
Der langjährige Feuilletonchef der Badischen Zeitung, Gerhard Jörder, wird als Nachfolger von Benjamin Henrichs Theaterkritiker der Wochenzeitung Die Zeit und Stellvertreter der Feuilletonchefin Sigrid Löffler. Werner A. Perger wurde vom neuen Chefredakteur Roger de Weck als Leiter des Ressorts Politik und stellvertretender Chefredakteur abberufen. Neuer Politikchef wird der bisherige Leiter des Wissenschaftsressorts und stellv. Chefredakteur Joachim Fritz-Vannahme .

Von Max zu mare
Die bisherige Chefin vom Dienst bei Max , Sigrid Rehlfes , wechselte als freie Autorin und Chefin vom Dienst zu mare.

Neuer Textchef beim stern
wurde der Journalist Peter Pursche .

Lieber ins Ländle
Werner Scheib , bisher Leiter des Wirtschaftsressorts in der Hamburger Zentralredaktion von dpa und schon seit 1965 bei dieser Agentur tätig, wird Chef des Stuttgarter dpa-Landesstudios, nachdem dessen bisheriger Leiter, Ernst Jipp, in den Ruhestand trat.

back top

Hamburg, im November 1997

stern sucht Vize
Andreas Lebert, nach aufwendiger Medieninszenierung in Ungnade gefallener Kronprinz von stern-Chefredakteur Dr. Werner Funk, ist als stellvertretender Chefredakteur seit Ende Oktober nun auch aus dem Impressum verschwunden, nachdem er bei dem Blatt schon seit Februar nicht mehr gesichtet wurde. Er saß mit vollen Bezügen in München und bastelte an seinem Arbeitsgerichtsprozeß gegen den stern. Dazu kommt es nun nicht mehr: Lebert unterschrieb im Oktober eine Abfindungsvereinbarung mit G+J. stern-Chef Funk sieht damit sein elftes Gebot auch offiziell erfüllt: Du sollst keine anderen Chefredakteure neben mir haben ...

Johannes Haller, bislang Chefredakteur des Garten-Magazins Flora wird jetzt als Chefredakteur für G+J Kundenzeitschriften eingesetzt. Bei Flora wird der bisherige Stellvertretende Chefredakteur Holger Radloff sein Nachfolger.

Jutta Liewehr, nahm als Chefredakteurin Abschied von Prima Carina und Gruner + Jahr, als der Konzern Prima Carina an den Klambt-Verlag (Speyer / Baden-Baden) verkaufte.

Dora Reale, zuletzt bei Merian ging als Art Direktorin zu Geo Saison , wo ihr Vorgänger Johannes Hartmann den Verlag G+J verlassen hat.

José Redondo-Vega, bislang freier Mitarbeiter für den Stern, die Hamburger Morgenpost und den NDR , trat in das Textressort von Gala ein.

Andreas Schmidt scheidet aus dem Frankfurter Redaktionsbüro des Stern aus und kommt als freier Autor nach Hamburg.

Norbert Schubert, bisher stellvertretender Chefredakteur, wird jetzt Chefredakteur von Neue Post, auf einen Blick, und TV klar (Verlagsgruppe Bauer), wo sein Vorgänger Hartmut Klemann in den Ruhestand trat. Gerhard Grohbrüg, bisher stellvertretender Chefredakteur von Tina und Laura wurde jetzt Chefredakteur.

Alexander Jung, bisher Wirtschaftsredakteur bei der Woche wechselte ins Wirtschaftsressort des Spiegel

Herbert Wessels, bisher stellvertretender Chedfredakteur beim Hamburger Abendblatt geht als Chefredakteur zum Springer Auslandsdienst (SAD)

Bernd Gäbler, bisher frei, wird Ressortleiter Medien bei der Woche. Sein Vorgänger, Oliver Hergesell , ging als Geschäftsführender Redakteur zur Berliner Zeitung . Stefan Weigel, bisher FAZ wechselte ins Wirtschaftsressort der Woche, ins Ressort Mordernes Leben kommen Catrin Boldebuck , zuvor bei Brigitte Young Miss , und Cornelia Dorothea Heim , zuvor bei Sports

Dirk Neuhoff, vorher Wortchef bei NDR 2, übernahm im NDR Fernsehen die Redaktionsleitung von extra drei

Abgang beim stern
Matthias Welker
, noch für die Deckblatt-Gestaltung des Magazins verantwortlich, wird vermutlich Anfang 1998 als Art Director zu Capital wechseln. Unser Titel-Tip für den Januar: Zwei sparsam bekleidete Konzernlenker. Und die Zeile: "Kapital privat - Nieten in Unterhosen".

Anke Degenhard, bislang nur Max-Fotochefin, Bert Büllmann und Jan Eric Peters (Ex-Mopo-Vize) wurden als stellvertretende Chefredakteure von Maxens berufen. Damit Chef-Chefredakteur Uwe Killing nicht mehr so ganz allein maxen muß.